Hausgemachte Pestos zu Spargel

Die beliebten Dips – diesmal mit Bärlauch oder Petersilie!

Das brauchst du:

(für 1 Glas à ca. 200 ml)

 

          Bärlauch-Pesto:
  • 50 g Bärlauch (aus dem Supermarkt), geputzt
  • evtl. ½ − 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • ca. 50 g Pinienkerne
  • etwas abgeriebene Bio-Orangenschale
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 Prise Zucker
  • 50 g Parmesan oder Pecorino (gerieben)
  • ca. 75 ml mildes Olivenöl oder Rapsöl
  • Salz
          Petersilien-Pesto:
  • 3 lockere Handvoll Petersilienblätter (ca. 2 Töpfe)
  • ½ − 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • ca. 50 g Walnusskerne (gehackt)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • 50 g Parmesan oder Pecorino (gerieben)
  • ca. 75 ml mildes Olivenöl oder Rapsöl
  • Salz und etwas Pfeffer

Und so geht’s:

Spüle die Kräuter kalt ab, schüttele sie gut trocken und hacke sie grob. Gib sie mit den restlichen Zutaten (außer Öl, Salz und Pfeffer) in einen hohen Becher und zerkleinere alles sehr fein mit dem Pürierstab (oder arbeite mit der Küchenmaschine). Füge nach und nach so viel Öl hinzu, bis eine cremige Paste entsteht. Schmecke mit Salz bzw. Pfeffer ab.

Die Pestos sind ein Aromakick zu frisch gegarten Spargelstangen, passen aber grundsätzlich zu jedem Gericht mit dem königlichen Gemüse, ob vegetarisch oder mit Fleisch. Köstlich: Spargelcremesuppe mit einem Klecks Pesto serviert.

 


Gewusst wie!

Nüsse und Kerne im Backofen anrösten – für noch mehr Geschmack

Schiebe die Nüsse/Kerne auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in den kalten Backofen und stelle diesen danach auf 170°C (Ober-/Unterhitze; Temperatur austesten!). Nimm nach Erreichen der Temperatur das heiße Blech sofort heraus.